Flow ST ist ein sehr fortschrittliches System für das energieeffiziente Verpumpen von Wasser, das bereits jetzt den höchsten Mindestwirkungsgrad (MEI) von über 0,7 aufweist. Der Mindestwirkungsgrad (Minimum Efficiency Index/MEI) hängt sowohl von der Motorleistung als auch der Pumpenhydraulik ab; er wurde 2012 durch Verordnung vorgeschrieben, um die Energieeffizienz von Wasserpumpen zu erhöhen.
Die außerordentliche Effizienz des FlowFriend wird deutlich, wenn man bedenkt, dass die EU ab Juli 2014 einen Mindestwirkungsgrad von 0,4 vorschreibt.


2.375,21 EUR / Stück
inkl. 20% MwSt.
Produkt innerhalb von 2 Wochen lieferbar!Produkt innerhalb von 2 Wochen lieferbar! **


Propellerpumpe FLOW ST
  • extrem energieeffizient
  • standardmäßige Drehzahlregelung
  • große Durchsätze bei geringer Energieaufnahme
  • extrem leise 
  • sehr effizienter Permanentmagnetmotor der neuen Generation
  • optimierte Hydraulik, vollständig aus Edelstahl (RVS316) gegossen
  • optimale Abstimmung auf den Teich und die Jahreszeit
  • Premium-Effizienz-Motor IE4 
  • Motor in Deutschland entwickelt und hergestellt
  • weltweit einsetzbar: Spannungen variierend von 100–240 V / 50–60 Hz

standardmäßige Drehzahlregelung (600–2550 U/min). Zur Regelung befindet sich auf der Pumpe ein Display, auf dem auch die Leistung und die Zahl der Betriebsstunden angezeigt werden. 

Permanentmagnetmotoren haben gegenüber frequenzgeregelten Asynchronmotoren den großen Vorteil, dass sie auch bei niedrigen Drehzahlen erstaunlich effizient arbeiten. Aber auch im höheren Drehzahlbereich sind sie wesentlich sparsamer.

Durchdachte Hydraulik
Die Hydraulik einer Pumpe besteht aus dem Laufrad und dem Pumpengehäuse.

Die Hydraulik bestimmt:

  • zu einem wesentlichen Teil die Gesamteffizienz der Pumpe;
  • die Eignung der Pumpe für eine bestimmte Anwendung.

Die Hydraulik der FlowFriend-Pumpe wurde speziell für große Durchsätze bei niedrigem Druck entwickelt. Es handelt sich um eine sog. Mixed-Flow-Hydraulik, die auch häufig in Schöpfwerken zum Einsatz kommt. Der optimale Einsatzbereich liegt zwischen 0 und 5 Metern Förderhöhe. Die Hydraulik wurde so konstruiert, dass:

  • mehr Druck zur Verfügung steht im Vergleich zu einer Flügelradpumpe oder einem System nach dem Airlift-Prinzip, bei dem bei einem gewissen Gegendruck, beispielsweise in den Leitungen, kaum noch Wasser verpumpt wird;
  • im Vergleich zum anderen Pumpen mit gleicher Kapazität wesentlich weniger Energie verbraucht wird. Fast alle Pumpen mit hohem Durchsatz (m³/h) weisen mehr als 10 m Druck auf. Dieser hohe verfügbare Druck ist in einem guten Filtersystem überflüssig, erhöht aber den Energieverbrauch.  

Die Hydraulik der FlowFriend-Pumpe besteht vollständig aus gegossenem Edelstahl (RVS316). Robust, glatt und mit perfekter Form für möglichst geringe interne Verluste. So ist die FlowFriend-Pumpe mit einen großen 3"-Ein- und Auslass (90 mm) ausgestattet. Die zulässige Größe der Schmutzpartikel beträgt über 15 mm.

Der hydraulische Wirkungsgrad liegt, je nach Drehzahl, zwischen 36 und 82%.

Motor und Abdichtung
Die FlowFriend-Pumpe ist mit einer sehr hochwertigen Wellendichtung von Eagle Burgmann ausgestattet. Der Motor selbst wurde von einem der größten und renommiertesten Elektromotorhersteller Deutschlands entwickelt und produziert. Der Wirkungsgrad des Motors liegt, je nach Drehzahl, zwischen 88 und 94 %. 

Trocken- oder Nassläufer
FlowFriend ist eine trocken installierte Pumpe mit Wellenabdichtung (Trockenläufer). Dieses System ist in energie- und sicherheitstechnischer Hinsicht den sog. Nassläufern (bei denen sich der Pumpenanker im Wasser befindet) weit überlegen. Darum kommen bei industriellen Anwendungen fast ausschließlich Pumpen mit Wellenabdichtung zum Einsatz. Da bei Trockenläufern Anker und Stator extrem dicht beieinander liegen, ist der Energieverlust während des Betriebs weitaus geringer als bei Nassläufern. Nassläufer stellen daher auch immer einen Kompromiss dar. Bei sehr geringem Abstand zwischen Stator und Anker ist die Gefahr von Schäden durch Schmutzablagerungen zwischen den beiden Bauteilen sehr groß. Mit größerem Abstand jedoch steigen die Energieverluste der Pumpe quadratisch an. 

Wenn bei einem Nassläufer die Statorseite beschädigt wird, besteht die Gefahr des direkten Kontakts des Kerns (mit Spannungen über 300 V) mit dem Wasser. Bei Anwendungen, bei denen Menschen mit dem Wasser in Kontakt kommen oder darin schwimmen, ist ein Nassläufer daher nicht zu empfehlen.

Das Ergebnis
Das Ergebnis der Pumpe lässt sich am besten in einem Pumpendiagramm darstellen. Die Pumpe wurde in einer Versuchsanordnung gemäß der folgenden Norm geprüft: NEN-EN-ISO 9906. Die Pumpe erfüllt die europäische Richtlinie 2009/125/EU (Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte). 

Die FlowFriend-Pumpe eignet sich insbesondere für die folgenden Systeme:

  • SuperBead-Filter
  • Mehrkammersysteme
  • Trommelfilter
  • Endlos-Bandfilter
  • Wasserfälle
  • Moving-Bed-Filter
  • Rieselfilter

Mithilfe eines Pumpendiagramms kann die Leistungsfähigkeit einer Pumpe beurteilt werden. Die Auswertung eines Pumpendiagramms erscheint komplizierter, als sie ist. Da sich die FlowFriend mithilfe der Drehzahlregelung auf eine bestimmte Wassermenge einstellen lässt, steht je Stufe von 100 Umdrehungen ein Diagramm zur Verfügung. 

An der einen Achse ist die von der Pumpe geförderte Wassermenge angegeben, an der anderen Achse der Gegendruck der Pumpe. Je mehr Gegendruck die Pumpe erhält, desto weniger Wasser wird letztlich an den Bestimmungsort befördert. Gegendruck wird in der Praxis durch Leitungen, Geräte/Filter und Höhenunterschiede verursacht. Er wird oft in Meter oder Bar ausgedrückt, wobei 1 m Höhenunterschied in etwa 0,1 bar entspricht. 

Wenn Sie beispielsweise einen Wasserfall mit 1,5 m Fallhöhe angelegt haben, können Sie an der 1,5-m-Linie ablesen, wie viel Wasser bei einer bestimmten Pumpendrehzahl noch aus dem Rohr fließt. Ist der Wasserfall nur 0,5 m hoch, wird viel mehr Wasser bereitgestellt, da die Pumpe nur eine geringere Förderhöhe zu überbrücken braucht.

Ergänzend zum Pumpendiagramm mit dem Durchfluss-Druck-Verhältnis ist in einem weiteren Diagramm die Energieaufnahme abzulesen. Dieses Schaubild ist unterhalb des betreffenden Pumpendiagramms abgebildet. An der Drehzahl ist zu sehen, dass jeweils zwei Diagramme zusammengehören. Wenn der Betriebszustandspunkt aus dem oberen Diagramm durch eine gerade Linie mit der zugehörigen Drehzahl im unteren Schaubild verbunden wird, kann auf der y-Achse des unteren Schaubilds die Leistungsaufnahme bei diesem Betriebszustand abgelesen werden.

Wir empfehlen auch